Obst- und Gartenbauverein Oberensingen 1900 e.V.

 

Chronik

23. Nov. 1900 an diesem Tag findet im Gasthaus "Zum Lamm" eine Obstausstellung statt. Daraufhin gründen Stadtpfarrer Rauscher, Kunstmaler Julius Kornbeck und der Privatmann Lang aus Oberensingen den "Obst- und Gartenbauverein Oberensingen mit Zizishausen und Hardt" Dokumentiert im Januarheft der Zeitschrift "Der Obstbau" im Jahr 1901.

1906 Der noch junge OGV erhält bei der Obstausstellung des Württ. Obstbauvereins einen Ehrenpreis.

1948 bis 1948 bestehen leider nur sehr dürftige bzw. keine Aufzeichnungen Es wird berichtet, daß Christian Heim in dieser Zeit Vorsitzender gewesen sei.

28. Nov. 1948 Erste Aufzeichnungen der Nachkriegszeit dokumentieren eine Mitgliederversammlung im "Gasthaus Hirsch". 1.Vors. Karl Mayer, 2.Vors. Christian Heim, Kassier Wilhelm Jeutter, Schriftführer Adolf Heller, Ausschuß Albert Föhl, Otto Allgaier, Heinrich Bauhof. An das Bürgermeisteramt der Stadt Nürtingen wird der Antrag auf Benutzung des Kellers unter dem damaligen Feuerwehrmagazin als Obstlagerkeller gestellt.

1951 Wilhelm Föhl wird zum 1.Vorsitzenden gewählt.

1952 Der Verein feiert im kleinem Rahmen sein 50-jähriges Jubiläum.

1953 Im Mai findet ein Familienabend im Gasthaus "zum Hirsch" statt. Mit 4 Omnibussen wird ein Ausflug in die Wilhelma und ins Remstal durchgeführt.

1954 2 Rückenspritzen werden beschafft. Mitglieder zahlen 50 Pfennig für den Gebrauch, Nichtmitglieder das Doppelte. Ausflug auf die Insel Mainau mit Besichtigung eines Obstlager-Kühlhauses.

1955 Hauptversammlung am 6.Januar. Es stellt sich der neue Kreisobstbauinspektor Becker vor. Der Obstlagerkeller ist überfüllt. Es gibt erhebliche Absatzschwierigkeiten. Um das Obst nicht verderben zu lassen wird im März noch mal gemostet! Wühlmausplage. Es werde über 1000 Wühlmäuse gefangen. Der Ehrenvorsitzende Christian Heim verstirbt.

1956 Heinrich Bauhof wird Ehrenvorsitzender "im Hang" entsteht eine Gemeinschafts-Kirschanlage.

1958 Das Jahr 1958 war mit Obst gesegnet. Im Obstlagerkeller werden 200 Kisten Äpfel eingelagert.

1960 Die Oberensinger Obstanbauer erreichen eine Gold- zwei Silber- und eine Bronzemedaille beim Landesobstbautag in Nürtingen.

1961 Am 3.September vernichtet ein starker Hagelschlag nahezu die ganze Obsternte in Oberensingen.

1962 In den Bad-Lichtspielen veranstaltet der Obst- und Gartenbauverein einen Filmabend. Es werden Tonfilme über Obst- und Gartenbauthemen, sowie über den Blumenschmuck gezeigt. Im Obstlager werden 326 Kisten eingelagert.

1963 Die Rund- und Lehrgänge werden zum Teil von über 50 Personen besucht. Kreisobstbauinspektor Becker hält einen Obstbaulehrgang mit 11 Teilnehmern ab.

1964 400 Teilnehmer bei der Rundfahrt des Kreisverbandes u.a. in die Obstanlagen von Wihelm Föhl und Albert Grau. Die Rückentragespritzen werden aus dem Inventar des Vereins. gestrichen.

1966 Vereinsausflug mit 92 Personen nach Bavendorf. Der Verein führt einen Blumenschmuck-Wettbewerb mit 28 Preisträgern durch.

1967 Obstschwemme und miserabler Absatz des Obstes.

1968 600 Kisten Tafelobst sind im Obstlagerkeller eingelagert.

1969 Der Blumenschmuck wird nicht mehr durchgeführt.

1975 Der Verein feiert sein 75- jähriges Jubiläum in der Festhalle in Zizishausen. Eine Woche später gestalten 26 Vereinsmitglieder eine Obstausstellung im Ev. Gemeindehaus.

1976 Das erste Obstler-Herbstfest wird veranstaltet.

1977 Die Blumenschmuckbewertung findet wieder statt.

1980 In der Halde werden 2 Ruhebänke aufgestellt und eine Linde gepflanzt.

1983 Albert Mayer wird 1. Vorsitzender.

1986 Die erste Hocketse auf dem Aussiedlerhof Bauhof findet statt.

1987 Heinrich Bauhof wird 85 Jahre alt und leitet immer noch in vorbildlicher Weise unsere Lehr- und Rundgänge.

1989 Heinrich Bauhof, die fachliche Stimme unseres Vereins, verstirbt.

1990 Die Friedrich-Glück-Halle wird eingeweiht. 30 Vereinsmitglieder erarbeiten sich den Sachkundenachweis.

1991 Das Herbstfest findet zum ersten mal in der Friedrich-Glück-Halle statt.

1993 Ein ungewöhnlich starker Schub des Feuerbrandes macht sich bemerkbar.

1994 Der Verein wird als "e.V" in das Vereinsregister eingetragen.

1997 Wolfgang Beck wird 1. Vorsitzender Eine Vereinsgarage wird gebaut.

1999 Drei Vereinsmitglieder legen beim zweiten KOV Fachwartkurs erfolgreich ihre Prüfung ab.

2000 Das 100-Jährige Jubiläum wird bei einer Festveranstaltung in der Friedrich-Glück-Halle gebührend gefeiert. Im Sommer findet ein Jubiläumsumzug durch Oberensingen statt. An der Aichmauer beim alten Rathaus wird ein Jubiläums-Maulbeerbaum gepflanzt.

2003 Die Pflege der als Ausgleich für das Gewerbegebiet Bachhalde gepflanzten Kern- und Steinobstbäume wird übernommen. Eine vereinseigene Motorsense und Einhandmotorsäge wird angeschafft.

2004 Erstes Sommerfest in neuer Umgebung in der Bachhalde.

2005 Der Verein investiert in zwei Obstbaumleitern und in einen Hochentaster.

2008 Der zum 100-jährigen Jubiläum gepflanzte Maulbeerbaum muss wegen den Baumaßnahmen "Aichterassen" verpflanzt werden.

2010 Beteiligung an der Einweihung der Aichterassen.

2011 Uwe Eisinger wird 1.Vorsitzender.

2012 Eine weitere Garage wird zur Einlagerung der Vereinsgerätschaften erstellt und 2013 feierlich eingeweiht.